Golfen auf Sylt – Von schottisch bis exklusiv​​​

Sylt ist DIE deutsche Golfinsel schlechthin. Auf gerade einmal 99 Quadratkilometern finden sich vier traumhaft gelegene Plätze mit insgesamt 72 abwechslungsreichen Löchern. 

Das macht Sylt zu einem Paradies für Anfänger und Fortgeschrittene und für alldiejenigen, die eine tolle Aussicht beim Spiel genauso schätzen wie einen anspruchsvollen Course. Und das Beste: Die vier Plätze liegen so perfekt verteilt auf der Insel, dass Sie immer mindestens einen in unmittelbarer Nähe Ihres Ferienhauses finden.  

Wer keine eigene Golfausrüstung mit auf die Insel nehmen kann oder möchte, leiht sich diese ab 12 Euro pro Tag beim „Golfservice Sylt“ (www.golfservice-sylt.de). Die Schläger werden Ihnen kostenlos in Ihre Ferienunterkunft geliefert. Auch die meisten Sylter Golfclubs bieten eine Leihausrüstung an.

Golfen lernen auf Sylt

Möchten Sie Ihren Inselurlaub nutzen, um das Golfspielen zu erlernen? Auch dafür gibt es auf Sylt viele Möglichkeiten, denn fast alle Sylter Golfclubs bieten Anfänger-Kurse an, mit denen Sie die „Platzreife“ erwerben können. Diese ist die Erlaubnis, auf Golfplätzen spielen zu dürfen – quasi eine Art „Golf-Führerschein“, der belegt, dass Sie die Spielregeln und die Grundtechnik des Sports beherrschen.  

Etwas günstiger als in den Sylter Golfclubs können Sie die Platzreife in „Calle´s Golfschule“ machen. Bei Golf- und Surfprofi Calle Schmidt in Munkmarsch lernen Sie in lockerer, ungezwungener Atmosphäre alles über den faszinierenden Sport und seine Regelgrundlagen. Erste Schwünge können Sie auf einem 9-Loch-Platz im nahegelegenen Dänemark üben. Für die Golfprofis von morgen gibt es eigene Bambini-Gruppen, in denen Kinder ab fünf Jahren mit spielerischen Übungen an den Sport herangeführt werden und mit viel Spaß Motorik und Koordination trainieren. Informationen zu „Calle`s Golfschule“ finden Sie hier: http://www.syltsurfing.de/golfen/golfen.html

Video: Golf-Club Sylt e.V.

Platzreifekurse und Schnuppergolf

Bis auf den Golfclub Morsum bieten alle Sylter Clubs ebenfalls Platzreifekurse unterschiedlicher Art an – als Einzelunterricht oder in der Gruppe, innerhalb weniger Tage oder während des ganzen Urlaubs. Details, Konditionen und Termine zu den Platzreifekursen erfragen Sie am besten direkt bei den jeweiligen Clubs.

Zudem bietet der Marine-Golf-Club in Wenningstedt Schnuppernachmittage an, bei denen Interessierte in kleinen Gruppen einen spannenden Eindruck vom Golfen bekommen und unter professioneller Anleitung erste Grundlagen erlernen können. Für die Schnupperkurse anmelden können Sie sich bei der Touristinformation Wenningstedt-Braderup. Wer die Platzreife bereits erworben hat, hat auf Sylt die Wahl zwischen folgenden Golfplätzen:

Golfclub Budersand: Berühmter Links-Course in Hörnum  

Der mehrfach ausgezeichnete Golfplatz „Budersand“ im Inselnorden verspricht Spielgenuss pur, denn er ist der einzige echte „Links-Course-Platz“ Deutschlands. Darunter versteht man einen weitestgehend naturbelassenen Course, der sich durch natürliche Sandbunker, eine hügelige Dünenlandschaft sowie eine typische Bewachsung mit Strandhafer, Ginster und Heide auszeichnet. Dazu kommt seine einzigartige Lage in den Hörnumer Dünen – fast unmittelbar am Meer, auf das sich den Spielern immer wieder traumhafte Ausblicke bieten. Allerdings müssen diese aufgrund der Nähe zur Nordsee auch mit unberechenbaren Winden rechnen, die schon so manchen Golfer an seinem Handicap haben zweifeln lassen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann auf dem 18-Loch-Platz, der eine Gesamtlänge von rund 6.000 Metern aufweist, perfekten Golfgenuss erleben. Voraussetzung dafür sind ein Handicap von 36 und die Mitgliedschaft in einem vom Deutschen-Golf-Verband (DGV) anerkannten Clubs. Alle Informationen rund um den Golfplatz Budersand und seine Greenfee-Gebühren finden Sie hier: www.gc-budersand.de.  

Golf-Club Sylt e.V.: Deutschlands nördlichster Golfplatz  

Wenn Sie einmal mit Blick auf den Kampener Leuchtturm und das Naturschutzgebiet Braderuper Heide den Golfschläger schwingen möchten, sind Sie beim „Golf-Club Sylt“ genau richtig. Der nördlichste Golfplatz Deutschlands liegt idyllisch in den Wiesen zwischen Wenningstedt und Kampen und weist über 60 Grünbunker und zahlreiche Wasserhindernisse auf. Anfänger wählen am besten den abwechslungsreichen 9-Loch-Kurzspielplatz, Fortgeschrittene feilen auf der anspruchsvollen 18-Loch-Anlage an ihrem Handicap. Dieses muss als Spielvoraussetzung auf diesem Platz bei 36 liegen, eine Mitgliedschaft in einem DGV-Golfclub ist ebenfalls ein Muss. Auf dem Kurzspielplatz können Sie auch ohne Handicap den Schläger schwingen. Zum Golf-Club Sylt gehören zudem ein Pro-Shop mit einem umfangreichen Angebot, eine Golf-Academy und ein Restaurant, das auch für Nicht-Golfer sehr empfehlenswert ist. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier: www.golfclubsylt.de 

Marine-Golf-Club: Schottisches Flair in Tinnum  

Nur ein paar Kilometer weiter südlich, befindet sich der „Marine-Golf-Club“. Gelegen zwischen Tinnum und Munkmarsch verströmt der 80 Hektar große Platz jede Menge schottisches Flair. Die 18-Loch-Anlage ist den berühmten schottischen Dünengolfplätzen nachempfunden und begeistert sowohl Anfänger als auch Profis immer wieder aufs Neue. Die Spieler erwarten Höhenunterschiede von bis zu vier Metern, weite Fairways, zahlreiche anspruchsvolle Topfbunker und eine traumhafte Lage inmitten der Sylter Heidelandschaft. Auch wer hier spielen möchte, benötigt einen anerkannten Mitgliedsausweis mit einem eingetragenen Handicap von mindestens 36. Der Platz wurde übrigens als erste Anlage Schleswig-Holsteins 2011 mit dem Gold-Zertifikat des Umweltprojekts „Golf & Natur“ ausgezeichnet. Diese höchste Auszeichnung des Deutschen Golf-Verbandes bestätigt dem Platz ein hervorragendes Umweltmanagement sowie eine optimale Vereinbarkeit von Sport und Inselschutz. Mehr über den Marine-Golf-Club erfahren Sie hier: www.sylt-golf.de   

Golfclub Morsum: Exklusivität im Osten der Insel  

Der wahrscheinlich exklusivste Golfclub Deutschlands liegt versteckt inmitten von Wiesen und Wäldern ganz im Osten der Insel. Er wurde 1964 vom Hamburger Verleger Axel Springer als Privatclub gegründet und ist es bis heute geblieben. Er zählt gerade einmal 220 Mitglieder, die ohne Startzeiten die 18 Löcher bespielen dürfen. Aber auch Gäste sind unter bestimmten Voraussetzungen willkommen: So findet man auf der Internetseite (www.golf-morsum.de) aktuelle Informationen darüber, wann eine begrenzte Anzahl an Gastgolfern in der laufenden Woche spielen darf. Voraussetzung dafür ist ein DGV-Clubausweis und ein Handicap von mindestens 34. Zu bestimmten Zeiten, an denen nicht ganz so viel Spielbetrieb herrscht, sind auch Spieler mit Handicap 54 willkommen. Diese kommen dann in den Genuss eines perfekt gepflegten Platzes inmitten der urwüchsigen Sylter Natur, umgeben von altem Baumbestand und mit Rehen und Fasanen als gelegentliche Besucher. Im kleinen reetgedeckten Clubhaus können Sie nach dem Spiel Krabbenbrot mit Spiegelei und hausgemachte Kuchen genießen.    

Golfhopping auf Sylt  

Noch mehr Abwechslung beim Spielen bieten die attraktiven Golfhopping-Pakete, die Sie über www.die-golfinsel-sylt.de buchen können. Mit diesen können Sie zu bestimmten Zeiten – meistens von März bis Juni, sowie von Mitte September bis Ende Oktober – je 18 Loch auf den Plätzen des Marine-Golfclubs, des Golf-Club Sylt zwischen Wenningstedt und Kampen, sowie auf dem Budersand-Platz in Hörnum spielen. Das Golfhopping ist eine tolle Möglichkeit, die drei nördlichsten Golfplätze Deutschlands und ihre abwechslungsreichen Courses kennenzulernen – und dabei auch noch Geld zu sparen, das Sie dann in ein leckeres Essen oder ein kühles Getränk in einem der Clubrestaurants investieren können.

Diese Themen werden Sie auch interessieren:

Ferienhaus Urlaub auf Sylt

Ferienhaus Urlaub auf Sylt

Sehr große Auswahl an gemütlichen und besonderen Ferienhäusern auf Sylt.

Ferienhäuser auf Sylt mieten