Seehunde, Kegelrobben & Co.

Zwischen April und Ende Oktober bringen Sie die Adler-Schiffe mehrmals täglich zu den vor Sylt lebenden Seehunden und ihren Artverwandten, den bis zu 150 kg schweren Kegelrobben.

Diese zählen, wie auch die Seehunde, zur Gattung der Raubtiere und ihre Bestände in der deutschen Nordsee sind stark bedroht. So gehen Zählungen derzeit von etwa 9.000 Seehunden und 800 Kegelrobben aus.

Letztere leben unter anderem südlich von Sylt im Wattenmeer, dort befindet sich eine der bedeutendsten Kolonien weltweit. Bei einer rund zweistündigen Fahrt mit der „MS Adler VI“ ab Hörnum können Sie die beeindruckenden Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Angeboten werden die Fahrten von Mai bis Oktober. Gemeinsam mit Rangern des „Nationalparks Wattenmeer“ geht es vorbei an Sylts Südspitze bis zur kleinen Sandbank „Jungnamensand“. Hier bringen die Kegelrobben ab Ende November ihre Jungen zur Welt.

Die fachkundigen Ranger beantworten Ihnen während der Fahrt gerne alle Fragen rund um die Kegelrobbe, aber auch zum faszinierenden Lebensraum Wattenmeer und dessen vielfältige Flora und Fauna.

Unser Tipp: Nehmen Sie unbedingt ein Fernglas mit, denn neben den Kegelrobben gibt es viel Spannendes im Watt zu entdecken. Außerdem bietet Ihnen diese Tour einen wunderschönen Blick auf Sylt und die von Sturmfluten bedrohte Südspitze. Ebenfalls zu empfehlen ist wetterfeste Kleidung, damit Sie auch bei


auf dem Deck die Aussicht genießen können.

Wer die etwas kleineren Seehunde in freier Wildbahn erleben möchte, kann entweder ab Hörnum, oder ab List zu einer Tour ins Wattenmeer starten. Die Schiffe starten mehrmals täglich und bringen Sie auch im Winter zu den Seehundsbänken.

Die Ausflüge ab List finden auf den urigen Kuttern „Gret Palucca“ und „Rosa Paluka“ statt. Auch hier bietet sich Ihnen wieder eine traumhafte Sicht auf die Insel, den Lister Hafen, sowie den Ellenbogen mit seinen beiden Leuchttürmen und der weiten Dünenlandschaft.

Video: Seehunde rasten am Strand des Lister Ellenbogens

Die meisten Seehunde können Sie im März sehen. Dann sammeln sich die Tiere nach dem Winter wieder im Wattenmeer und kehren zu ihren Ruheplätzen zurück.

Den Winter selbst verbringen sie in tieferen Gewässern der Nordsee. Ab Mitte Mai brechen dann die trächtigen Weibchen zu den etwas ruhigeren Sandbänken auf, wo sie ab Ende Mai ihre Jungen zur Welt bringen.

Ein weiterer Höhepunkt der rund anderthalb stündigen Fahrt ist der bei Groß und Klein beliebte Seetierfang. Während der Kapitän Ihnen Wissenswertes rund um die Bewohner der Nordsee erzählt, lässt sein Matrose ein Schleppnetz ins Meer.

Der Fang, der später natürlich wieder in Freiheit entlassen wird, kann in einer großen Kiste bestaunt und beobachtet werden. Unzählige Muscheln, Krebse, kleine Fische und mit etwas Glück auch Seesterne oder Seeskorpione tummeln sich dann unter den Augen der begeisterten Passagiere. Ganz Mutige dürfen die Tiere auch einmal vorsichtig anfassen.

Möchten Sie noch mehr über das Sylter Wattenmeer erfahren? Dann können Sie ein vergünstigtes Kombiticket buchen, das zum Eintritt ins Westerländer Aquarium oder das „Erlebniszentrum Naturgewalten“ im Lister Hafen berechtigt.

Diese Themen werden Sie auch interessieren:

Ferienhaus Urlaub auf Sylt

Ferienhaus Urlaub auf Sylt

Sehr große Auswahl an gemütlichen und besonderen Ferienhäusern auf Sylt.

Ferienhäuser auf Sylt mieten