Restaurant-Tipps – So abwechslungsreich is(s)t die Insel

Bei über 200 Restaurants, Cafés und Teestuben, die Sylt zu bieten hat, haben Sie die (köstliche) Qual der Wahl: Wonach steht Ihnen heute der Sinn? Einem Burger mit Meerblick? Einem leckeren Fischgericht in urig-maritimer Atmosphäre? Oder lieber doch einem typisch friesischen Gericht in einem der ältesten Reetdachhäuser der Insel?

Damit Ihnen die Wahl des passenden Restaurants nicht zu schwerfällt und Sie bei der Fülle an gastronomischen Angeboten nicht den Überblick verlieren, halten wir an dieser Stelle einige Restaurant-Tipps für Sie bereit.

„Gosch: Alte Bootshalle“

Möchte man auf Sylt Fisch essen, so sind die Gosch-Filialen immer eine gute Adresse. Diese finden Sie in WenningstedtWesterland und natürlich im Hafen in List, wo 1972 alles begann.

Hier eröffnete Jürgen Gosch, gelernter Maurer aus Norddeutschland, seinen ersten Imbiss, die „Nördlichste Fischbude Deutschlands“. Diese ist mittlerweile der gemütlichsten aller Gosch-Dependancen, der „Alten Bootshalle“, gewichen, die in den vergangenen Jahren um ein Restaurant erweitert wurde.

In der Bootshalle sitzen Sie an langen Holzbänken bei Kerzenschein und Shanty-Musik und genießen nicht nur die leckeren Fischgerichte, sondern auch die ganz besondere maritime Atmosphäre. Zu dieser tragen vor allem die originellen Dekorationsobjekte wie diverse Steuerräder und Fischernetze, der Tresen in Schiffsform oder die große Holzpuppe in Gestalt des Hausherrn Jürgen Gosch, bei.

An verschiedenen Theken und Grillstationen können Sie sich Ihren Fisch und die passenden Beilagen selbst zusammenstellen. Außerdem gibt es verschiedene Salate, Röstis und süße Speisen wie Milchreis und Rote Grütze. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: https://gosch.de/standorte/alte-bootshalle/

„Brot & Bier“

Als der Sylter Star-Koch Alexandro Pape vor einigen Jahren seiner Sterneküche im „Fährhaus Munkmarsch“ den Rücken kehrte und verkündete, dass er zukünftig nur noch Butterbrote servieren möchte, wurde er von vielen belächelt.

Mittlerweile hat sich die von ihm gegründete Edel-Kneipe „Brot & Bier“ in Keitum zu einer festen Instanz in der Sylter Gastro-Szene entwickelt. Geführt wird diese zwar mittlerweile nicht mehr von Pape selbst, das Konzept aber ist geblieben: Einfache Stullen werden neu interpretiert und mit erlesenen Zutaten veredelt.

So können Sie hier zu einem leckeren Insel-Bier ein üppig belegtes Roastbeef-Brot in Hauptspeisen-Größe mit Feldsalat und gerösteten Kartoffeln genießen. Oder wie wäre es mit einem Friesenbrot, auf dem sich reichlich Nordseekrabben, Limonenschmand und Eier tummeln? Die Auswahl an originellen Stullen ist riesig, die Qualität der Zutaten ausgezeichnet und das Preisniveau dementsprechend etwas höher.

Zum Nachtisch gibt es übrigens auch ein recht einfaches Gericht, dem die Macher von „Brot & Bier“ einen besonderen Pfiff verliehen haben: Arme Ritter mit malziger Kakaosoße, Vanilleschmand und Karamelleis. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.brot-und-bier.de

Video: Exklusive Restaurants auf Sylt

„Twisters“

Im „Twisters“ an der Wenningstedter Promenade fühlt man sich ein bißchen wie auf Hawaii. Statt „Moin“ heißt es hier „Aloha“, statt Fischbrötchen werden saftige Burger über die Theke gereicht – und zwar zum Mitnehmen, oder zum vor Ort essen.

Die kleine Holzhütte bietet sowohl im Inneren als auch draußen ein paar wenige Sitzgelegenheiten. Wer keinen Platz mehr ergattert, läuft nur wenige Meter bis zum Strand, dem wohl schönsten Picknickplatz auf der Insel.

Die Burger-Variationen im „Twisters“, das eine gelungene Mischung zwischen hawaiianischer Surf-Bude und amerikanischem Diner ist, ist ebenso originell wie köstlich: Krabbenburger, gedrehte Pommes mit Guacamole, süße und herzhafte Crêpes-Variationen, sowie Lammchilli -  „Soulfood“ nennen es die Betreiber, die Gäste nennen es einfach nur „lecker“ und genießen dazu ein kühles Bier und den Blick auf Strand und Dünen.

„Die Osteria – S52 Seaside“

Direkt hinter den Dünen, mitten auf dem Westerländer Campingplatz, liegt eines der außergewöhnlichsten Restaurants der Insel: „Die Osteria – S52 Seaside“.

Wer hierher kommt, mag es lässig und lecker. In ungezwungener Atmosphäre (man Duzt sich hier) genießen Sie in der Osteria knusprige Pizzen, leckere Fisch- und Fleischgerichte und frische Salatvariationen – und das Ganze zu sehr fairen Preisen. Bei schönem Wetter können Sie auf der großen Strandkorbterrasse mit Blick auf den Campingplatz oder die Dünen Platz nehmen und auch wenn es mal regnet, müssen Sie nicht auf echtes Sylt-Feeling verzichten.

Im Inneren des großen Lokals können Sie ebenfalls mit den Füßen im Sand im Strandkorb essen. Oder Sie setzen sich in einen der ausrangierten Kinosessel oder in den alten Jeep, der mitten im Lokal unter künstlichen Palmen steht. In der Osteria ist es immer voll und immer lecker – daher sollten Sie vor Ihrem Besuch unbedingt einen Tisch reservieren.

Frühstücken können Sie hier übrigens auch, und zwar von 12.00 bis 17.00 Uhr, denn so lange wird das reichhaltige „Spätaufsteher-Nachtschwärmer-Frühstück“ serviert. Wenn Sie danach noch etwas Platz im Magen haben, sollten Sie unbedingt eine der süßen Pizzavariationen probieren, die es wahlweise mit Bananen und Schokoladensoße, oder aber – typisch Sylt – mit Roter Grütze und Vanillesoße gibt. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.osteria-sylt.de

„Alte Friesenstube 1648“ 

Ein Besuch in der „Alten Friesenstube 1648“ in Westerland ist wie eine kleine Zeitreise, denn das Restaurant befindet sich im ältesten Haus der Insel. Das 1648 erbaute Reetdachhaus wurde in den vergangenen Jahren stilgerecht restauriert.

Es bezaubert seine Gäste mit traditionell gekachelten Friesenstuben, alten Dielen, vielen natürlichen Materialien und einer stimmigen, liebevollen Dekoration.

Laue Sommerabende können Sie im romantischen Garten zwischen blühenden Sylt-Rosen und stimmungsvoller Beleuchtung genießen. Die Küche der „Alten Friesenstube“ serviert Ihnen friesische Köstlichkeiten wie Fliederbeersuppe, Ente aus dem Backofen oder Pannfisch.

Aber auch Erlesenes wie Weinbergschnecken oder Jakobsmuscheln an Algensalat stehen auf der abwechslungsreichen Karte, die zudem eine große Auswahl an passenden Weinen bereit hält.  Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.altefriesenstube.de    

„Odin Deli“

Dass Kampener Restaurants nicht immer teuer sein müssen, beweist das noch relativ neue „Odin Deli“ an der legendären Whiskymeile. Das Motto der Betreiber lautet „Easy eating – easy drinking“ und ebenso entspannt ist auch die Atmosphäre in dem gemütlichen kleinen Lokal.

Bei gutem Wetter sitzen Sie auf der Terrasse direkt an Kampens Hauptstraße, mit bestem Blick auf das bunte Treiben. Die kleine, aber feine und sehr abwechslungsreiche Karte bietet neben Salatvariationen und diversen Gerichten aus dem Meer auch Süßes wie Kaiserschmarrn und Exotisches wie das südafrikanische Nationalgericht „Bobotie“ – und das für Kampener Verhältnisse zu erstaunlich humanen Preisen.

Dazu gibt es eine schöne Auswahl an Weinen. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.odin-deli.com    

„Alter Gasthof“

Eines der nördlichsten Restaurants Deutschlands ist der „Alte Gasthof“ in List, der sich in einem inseltypischen Friesenhaus aus dem Jahr 1650 befindet. Ganz so lange gibt es den „Alten Gasthof“ noch nicht, aber er strahlt trotzdem einen ganz besonderen Charme aus, dem sich kaum ein Besucher entziehen kann.

Den Eigentümern ist es gelungen, den Flair vergangener Zeiten zu erhalten und ihn perfekt mit modernen Akzenten zu mixen. So treffen hier alte friesische Fliesen und ein ursprünglicher Dielenboden auf bequeme Loungemöbel und trendige Fisch-Tapeten.

Und auch die angebotenen Gerichte sind eine spannende – und leckere – Kombination aus Tradition und Moderne: Ob Currywurst mit Whiskey-Curry-Soße, Gulasch vom Husumer Rind, Sylter Pannfisch oder Hummer-Risotto – in den Topf kommen hier größtenteils nur Zutaten von der Insel oder dem benachbarten Festland.

Der fangfrische Fisch stammt ausschließlich aus der Nordsee, Austern und Muscheln direkt aus dem Lister Wattenmeer und wer es lieber fleischig mag, darf sich auf Lamm und Rind von Sylter Höfen freuen. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.altergasthof.com

Video: Sylter Stadtgeflüster

„Sylter Stadtgeflüster“

Nur einen Katzensprung von Westerlands belebter Fußgängerzone Friedrichstraße befindet sich seit einigen Jahren das Restaurant „Sylter Stadtgeflüster“.

Mit viel Holz, frischen Blumen und einer gemütlichen Terrasse haben die Besitzer hier eine kleine Oase mitten in der Stadt geschaffen, die zu einer kulinarischen Auszeit einlädt. Auf der Speisekarte und der großen Tafel am Eingang stehen saisonale und regionale Gerichte, denen die Küchen-Crew mit viel Kreativität einen besonderen Pfiff verleiht: Thunfischsteaks an Mango-Chilli-Risotto, Nordseesteinbutt mit Knusperkartoffelpüree oder Rindertartar auf Nussbrot.

Zum Nachtisch genießen Sie Erdbeercarpaccio oder Nougatparfait und nachmittags werden hausgemachte Kuchen serviert. Das „Sylter Stadtgeflüster“ ist mit seinen leckeren gerichten und der entspannten beachhouse-Atmosphäre der perfekte Ort für eine kurze Shopping-Pause oder ein leckeres Abendessen nach einem langen Tag am Strand. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.sylter-stadtgefluester.de      

„Kleine Küchenkate“

Das hübsche Kapitänsdorf Keitum ist für seine ausgezeichneten Restaurants bekannt. Dazu zählt seit vielen Jahren auch die „Kleine Küchenkate“.

Das gemütliche Restaurant ist für seine hervorragenden Fleischgerichte bekannt und wird direkt von der Sylter Landschlachterei beliefert. Auch die Zutaten für die anderen Gerichte zeichnen sich durch hohe Qualität und Regionalität aus. So genießen Sie hier inseltypische Fischgerichte, aber auch frische Salate und eine kleine Auswahl an vegetarischen Gerichten.

Gegessen wird auf Barhockern an rustikalen Holztischen mit Blick auf die offene Küche, oder draußen auf der windgeschützten Terrasse. Zum Nachtisch gibt es für die Kleinen Softeis vom Stand nebenan, die Großen haben die Wahl zwischen süßen Sünden wie Rote Grütze mit Eierlikör oder Mousse au Chocolat mit Blaubeer-Chutney. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.kleinekuechenkate.de    

„Möllers Anker“

In Hörnum, ganz im Süden der Insel erwartet Sie „Möllers Anker“, der für seine Auswahl an vegetarischen und veganen bekannt ist – ein Steckenpferd des Betreibers, der gleichzeitig in der Küche am Herd steht.

Er setzt bei der Auswahl seiner Speisen auf Regionalität und bei der Einrichtung auf ein rustikal-maritimes Flair. So können Sie hier einen entspannten Abend in kleinen gemütlichen Sitzecken zwischen Ankern und Steuerrädern verbringen.

Dazu genießen Sie Köstlichkeiten von Fisch und Land, sowie freitags frische Muscheln direkt vom Kutter im Hörnumer Hafen. Mittwochs gibt es Labskaus und auf Vorbestellung Kalbshaxe frisch aus dem Ofen. Informationen zu Öffnungszeiten sowie die aktuelle Speisekarte finden Sie unter: www.moellers-anker.de

Diese Themen werden Sie auch interessieren

Ferienhaus Urlaub auf Sylt

Ferienhaus Urlaub auf Sylt

Sehr große Auswahl an gemütlichen und besonderen Ferienhäusern auf Sylt.

Ferienhäuser auf Sylt mieten